digital-joker.de Foren-Mix by |_TRoN_|   Willkommen Gast. Bitte Einloggen oder Registrieren
   
   
  ÜbersichtHilfeSuchenEinloggenRegistrieren  
 
Seitenindex umschalten Seiten: 1
Thema versenden Drucken
Krebs - eine Infektionskrankheit (Gelesen: 7742 mal)
Ben
Administrator
***
Offline


REOPEN 9-11

Beiträge: 1442
Tief im Kaninchenbau
Geschlecht: male
Krebs - eine Infektionskrankheit
30.12.2009 um 23:17:55
 
Krebsforschung – die erfolgloseste Wissenschaft aller Zeiten

Zitat:
In den letzten hundert Jahren erlebte die Menschheit Quantensprünge auf fast allen Forschungsgebieten. Dennoch gibt es Wissenschaftsbereiche, die jährlich Milliarden verschlingen und keinen nennenswerten Erfolge aufweisen kann.


http://www.gesundheitlicheaufklaerung.de/krebsforschung-die-erfolgloseste-wissen...

Sehr interessant, was da über Krebs zu erfahren ist...sollte jeder der sich in irgend einer Weise mit Krebs auseinandersetzten muss/will mal gesehen haben.

Weiterführende Informationen findet man hier:

http://www.krebs-bankrott.de/


Näheres über den im Film genannten Dr.Weber und seine Technik zur erkennung des Parasiten usw unter:

http://www.artvberlin.de/Affaere.htm


Zitat:
Prof. Wiestler ist, legte man Webers Thesen zugrunde, auf dem richtigen Wege. Sensationell, insbesondere, wenn man sich vorstellt, dass es vor zwanzig Jahren für das DKFZ noch nicht ums Verrecken der Mühe wert war, in Webers Arbeiten auch nur einmal reinzusehen.


Dr. Weber äußerte zeitlebens immer wieder, dass die Krebsentstehung sich auf zwei Komponenten begründe: 1. auf krankmachende, invasierende Mikroben (Protozoen) und 2. auf von Mikroben infizierte Stammzellen. (Anm.: Weber nannte sie noch MGZ!) Wenn man dann endlich die kausale Funktion von Mikroben als Ursache einerseits und die verteidigenden Stammzellen als Wirkung andererseits erkannt haben wird, erst dann wird man auf den Feind statt auf den Freund schießen! Und dann wäre der Tag auch abzusehen, an dem Patienten nicht mehr aus Furcht davor, nichts getan zu haben, extrem kostspieligen wie mörderischen Therapien zustimmten, sondern sie hätten endlich die Wahl zwischen rabiaten, zerstörenden Zellgiften und vergleichsweise sanften, antimikrobiellen Therapien! Vielleicht mit Chinin-Derivaten? Gar nicht so utopisch...


Krebs – und die quälende Angst davor – sind die größten Geißeln der Menschheit. Unvorstellbar der entsetzliche Gedanke, dass die Erreger dieser Pest seit Jahrzehnten entdeckt sind, doch die Erkenntnis dessen durch wirtschaftliche und egoistische Zwänge blockiert wird.


Die Politik ist gefragt, die Dekadenz der relevanten Systeme zu korrigieren, wenn die Medizin es aus sich selbst heraus nicht schafft. Versuche an Chinin-Derivaten für Interimslösungen könnten (vergl. Weber 1967) praktisch sofort wieder aufgenommen werden.

Richtung gebend - für alle künftigen Maßnahmen - muss der leidende Patient sein.

Zum Seitenanfang
« Zuletzt geändert: 30.12.2009 um 23:34:26 von Ben »  

There are so many things I hold beyond their reach
The doom you promised me may come, I'm not afraid
You cannot save me
I am the counterweight
No need to save me
For I'm the counterweight

(Heaven Shall Burn -
Counterweight)
 
IP gespeichert
 
Sersiza
Neuling
*
Offline


Bin ich schon drin?!

Beiträge: 1
Geschlecht: female
Re: Krebs - eine Infektionskrankheit
Antwort #1 - 26.03.2014 um 08:19:45
 
Hi!
das klingt ja äußerst spannend, weißt du zufällig ob es diese infos auch als Broschüre gibt?
Eine Freundin von mir hat Krebs und ich würde ihr die Infos gerne zukommen lassen. Leider hat sie kein Internet - daher kann ich es ihr nicht einfach schicken.
Aber solche Infos müssten doch auch als Broschüre oder Buch zu bekommen sein oder?

Danke schonmal!

Sersiza
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
Spieler
Neuling
*
Offline


I Love YaBB 2!

Beiträge: 4
Re: Krebs - eine Infektionskrankheit
Antwort #2 - 29.03.2014 um 13:53:36
 
Sersiza schrieb am 26.03.2014 um 08:19:45:
Hi!
das klingt ja äußerst spannend, weißt du zufällig ob es diese infos auch als Broschüre gibt?
Eine Freundin von mir hat Krebs und ich würde ihr die Infos gerne zukommen lassen. Leider hat sie kein Internet - daher kann ich es ihr nicht einfach schicken.
Aber solche Infos müssten doch auch als Broschüre oder Buch zu bekommen sein oder?

Danke schonmal!

Sersiza


Sorry, wenn ich mich einmische.
Ob es eine Broschüre zum kaufen gibt weiß ich leider nicht.
Ich würde mal beim Hausarzt oder speziell in Krebskliniken nachfragen, ob sie eine Broschüre darüber hätten.
Du könntest die Informationen auch downloaden und eine eigene Broschüre für deine Freundin hier drucken lassen http://www.wir-machen-druck.de/extrem-guenstig-broschueren-drucken,category,1326...

ABER ich möchte dir einen Rat geben, frage deine Freundin vorher, ob sie überhaupt Interesse an solchen Infos hat.
Manche wollen gar nicht von Außenstehenden "informiert" werden.

Spieler1
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
Seitenindex umschalten Seiten: 1
Thema versenden Drucken